Chronik

„Chronik des Modellflugsportvereins Trebur e.V.“

   

 

Das Gründungsjahr 1974

Am 25.3.1974 trafen sich im Bastelkeller von Gerhardt Semantke 17 Modellflieger davon 3 Jugendliche zur Gründung des Modellflugsportvereins Rüsselsheim. Gründungsmitglieder die heute noch dem Verein angehören sind: Gerhardt Semantke, Herbert Heil und Günter Kleinert.
Am 21 April wurde der Pachtvertrag mit Herrn Fückel abgeschlossen.
Im Mai kamen die "Mönchbruchflieger" hinzu, womit sich die Zahl der Mitglieder auf 31erhöhte und gleichzeitig auch auf diese Zahl begrenzt wurde, da sich diese 31 Aktiven die 12 zur Verfügung stehenden Kanäle im 27 MHz Band teilen mußten. Nach dem das Feld im Spätsommer abgeerntet war, wurde bereits auf dem Stoppelacker geflogen, das Gras wurde erst im Oktober eingesät. Die erste Modellausstellung fand im Oktober in der Aula des Imanuel-Kant-Gymnasiums statt. Geflogen wurden zu dieser Zeit 2-Achsmotormodelle (Höhen- und Seitenruder) mit einem Verbrennungsmotor bis zu 6,5 ccm Hubraum und Segler bis 3m Spannweite mit einem Motoraufsatz, meistens mit einem 1,5 ccm Motor.
Wie schwierig der Anfang war zeigt sich darin, dass in den ersten 9 Monaten 20 Vorstandssitzungen und 5 Mitgliederversammlungen stattfanden.
Die Vorstandsmitglieder waren zu dieser Zeit: 1.Gerhard Semantke; 2.Willi Emmerich; Schriftführer Werner Funk; Kassierer Fred Weinert.

1975

Die erste Hütte wurde aufgestellt, der erste Brunnen wurde gebohrt und der erste Rasenmäher angeschafft. Die maximale Mitgliederzahl wurde auf 50 erhöht, auch die ersten Kanäle im 35 MHz Band wurden von der Post freigegeben, was die Kanalsituation entspannte. Das Vereinsleben kam in Schwung, der erste Grillabend fand statt und einmal im Monat traf man sich zum Stammtisch. Eine Vortragsreihe über Modellflugtheorie wurde angefangen und im nächsten Jahr fortgesetzt.

1977

Über den hinteren Teil des Flugplatzes wurde eine Ferngasleitung verlegt was den Flugbetrieb musste für ein viertel Jahr einschränkt werden. Eine Gastfliegerregelung wurde eingeführt.

1978

Der Lufthansa Modellverein hatte Interesse an unserem Platz geäußert, der Pachtvertrag wurde darauf um 10 Jahre verlängert. Jugendliche werden von der Mitgliederbegrenzung ausgenommen. Eine kleine Modellausstellung fand beim Schäferhundeverein Rüsselsheim statt.

1979

Anlässlich des 5-jährigen Bestehens veranstaltete der Verein einen gemütlichen Abend mit Weinprobe und Tanz. Auf dem Frankfurter Flughafen fand eine große Modellausstellung statt, an dem sich der Verein beteiligte. Die Mitgliederbegrenzung wurde aufgehoben und die Arbeitsstunden wurden eingeführt. Unser Vereinswappen wurde nach einem Streit mit dem DAEC geändert und auf den heutigen Stand gebracht. Im September fand der erste Vereinsseglerwettbewerb mit 27 Teilnehmern statt.

1980

Das Thema Abfluggewicht wurde zum ersten mal Aktuell, denn es gab schon 14 Modelle über 5Kg im Verein. In diesem Jahr wurden 10 Arbeitsstunden festgelegt, aber im Durchschnitt wurden 15 Std. geleistet. Die Aufnahmegebühr wurde auf 150 DM erhöht. Im November fand die zweite Modellausstellung im Imanuel-Kant-Gymnasium statt.

1981

Der erste Motormodellwettbewerb mit 10 Teilnehmern wurde durchgeführt.

1982

Der dritte Aussiedlerhof (Fam. Traiser) beim Flugplatz wurde gebaut .

1983

Im Treff fand die erste Weihnachtsfeier statt. An einer überregionalen Modellausstellung in der Walter-Köbel-Halle beteiligten wir uns mit einem großem Stand.

1984

Im September ist unsere Hütte durch Brandstiftung abgebrannt. Zum 10-jährigen Bestehen fand im Oktober eine Jubiläumsfeier statt. Im November veranstalteten wir im Treff die 3. Modellausstellung.

1985

Wir beteiligten uns wieder an einer überregionalen Modellausstellung in der Walter-Köbel-Halle.

1988

Gerhard Semantke wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Der Pachtvertrag wurde um weitere 10 Jahre verlängert. Es wurde wieder eine Begrenzung der Mitglieder auf 85 festgelegt, Jugendliche jedoch davon ausgenommen.

1989

Als offizielle Saisoneröffnung und Saisonabschluss wurde das An- und Abfliegen eingeführt. Die Mitgliederbegrenzung wurde wieder aufgehoben. Ein Vergleichsfliegen zwischen den benachbarten Vereinen, genannt der "Herbstpokal", fand zum ersten mal statt.

1991

Der Beirat wurde um die Spartensprecher für Motor, Hubschrauber und Segelflug erweitert.

1992

Unser Toillettenhäuschen "Ruhlandsruh" musste nach einer Anzeige entfernt werden. Seit Bestehen des Vereins wurde zum ersten Mal der Beitrag erhöht.

1993

Unser Verein wurde als Gemeinnützig anerkannt. Durch eine neue Versicherungsregelung mussten sich Mitglieder und Gastflieger selbst versichern.

1994

Adolf Ruhland wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

1995

Ein neuer Rasenmäher wurde angeschafft und der 1. Saalflugwettbewerb durchgeführt. Der Beirat erhält volles Stimmrecht im Vorstand. Die Mitgliederzahl übersteigt die 100.

1996

Der Mähplan wird eingeführt. Der Verein tritt in den Deutschen Modellfliegerverband (DMFV) ein.

1997

Nach 19 Jahren Überlegens und abwarten wurde die Aufstiegsgenehmigung bis 20 kg beim Regierungspräsidium Darmstadt beantragt. Der Pachtvertrag wurde um weitere 10 Jahre verlängert. Anlässlich des 25-jährige Bestehens der Walter-Köbel-Halle nahm unser Verein an einer Sportgala mit einer Hubschrauberflugvorführung und einer kleinen Ausstellung teil.

1998

Wir erhalten die Aufstiegsgenehmigung bis 20 kg. Es wurden 2 Motormodelle für die Jugendarbeit angeschafft.

1999

Im April 1999 fand in der Immanuel-Kant-Schule in Rüsselsheim eine Modellausstellung aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Vereins statt. Das Schnupperfliegen war wieder einmal ein voller Erfolg, allerdings ging durch ein technisches Problem ein Vereinsmodell verloren.

2000

Im Frühjahr 2000 Platzdrehung zur Entlastung der in der Nähe befindlichen Aussiedlerhöfe.
Ab 05.12.2000 trägt der Verein den Namen "MFSV Trebur e.V. " und ist im Vereinsregister Groß-Gerau eingetragen.

2001

Am 19. und 20. Mai 2001 findet auf dem Gelände des MFSV Trebur e.V. der 1. offene Teilwettbewerb zur Deutschen Meisterschaft im Bereich F4C / Large Scale statt. Die Resonanz und sie positiven Rückmeldungen von Seiten Teilnehmer und dem Publikum war so groß, dass eine Wiederholung einer solchen Großveranstaltung in den kommenden Jahren generell ins Auge gefaßt wird.

2002

Im Juni sowie September konnten Interessierte im Rahmen des Schnupperfliegens Einblick in das Hobby gewinnen. Viele Jugendliche meldeten sich schon vor den Terminen bei unserem Jugendwart. Um dem hohen Stellenwert der Jugendarbeit Rechnung zu tragen, wurde der Jugendwart dauerhaft von zwei Mitgliedern unterstützt.

2003

Erstmalig fand ein Neujahrsfliegen auf dem Vereinsgelände statt. Der Vorstand wurde während der Mitgliederversammlung neu gewählt. Der Verein erhielt eine unbefristete Zulassung des Platzes mit 25 Kg Startgewicht. Am 07. und 08. Juni wird der 1. offene Teilwettbewerb zur Deutschen Meisterschaft im Bereich F4C / Large Scale zum zweiten Mal auf dem Vereinsgelände ausgetragen. Der Begriff "Scale" steht für vorbildgetreuen Modellflugzeugbau. Die Veranstaltung wird von vereinseigenen Modellflugvorführungen begleitet.

2004

Der Verein begeht am 13. und 14. März seinen 30. jährigen Geburtstag mit einer großen Modellbauausstellung in der Jakob-Roos-Halle in Trebur. Ein Rasentraktor wird angeschafft und der Mähplan von allen ordentlichen Mitglieder bewältigt. Wieder stehen zwei Schupperfliegen Termine sowie eine Aktionswochenende (Jugendlager) zum Thema Modellbau in Lahntal an.

2005

Es findet unter anderem zwei Schnupperfliegen, ein Sommerfest, der Vereinswettbewerb und Jugendlager beim MFSV und in Lahntal mit gutem Erfolg statt.

2006

Mit vereinseigenen Kräften wird ein Grill nach den Plänen eines Mitgliedes erstellt und angeschafft. Der Platz wurde vertikutiert, eingesät und gewalzt. Das Vertikutieren und Walzen soll jährlich fortgesetzt werden.

2007

Der Verein erneuert die Einrichtungen auf dem Flugplatz. Der Mähplan hat sich bewährt und wird fortgeführt. Eine Fremdvergabe für das Mähen wurde aus Kostengesichtspunkten von den Mitgliedern verworfen. Der Verein zählt 123 Mitglieder. Die Jugendzeltlager auf dem Vereinsgelände finden guten Anklang und haben den Beitritt von 5 neuen Mitgliedern zur Folge.

2008

Ein zweiter Handmäher wird angeschafft. Anstelle der Jahresabschlussfeier wird ein Sommerfest durchgeführt, das gut besucht wurde.

2009    ab hier führt H.Baumgart die Chronik

Auf der Jahreshauptversammlung ist es zu einem Vorstandwechsel gekommen. Den Vorsitz übernahmen, wie bereits vor ein paar Jahren, Jürgen Hegny und Reiner Martin. Einzig unsere Kassiererin Hilde Elsässer bleibt ihrem Amt, sie hat das Amt nun 19 Jahr inne.
Es wird erneut ein Sommerfest von Nina Vay inszeniert, was seines Gleichen sucht.
Die Flugbuchzettel werden abgeschafft und ein Buch wird an dessen Stelle eingesetzt.
Es bildet sich ein Stammtischrunde, welche jeden Mittwoch am Platz grillt, selbst bei Eis und Schnee.

2010    

Außer den jährlichen Veranstaltungen sind besonders Zwei hervorzuheben. Zum einen der Fahrradausflug durch die Weinberge nach Oppenheim mit Stadtführung mit 30 Mitgliedern. Und im Treburer Freibad "Spass &Nass". Eine Veranstaltung der Treburer Vereine.
Ein neues Sicherheitsnetz wurde montiert. Der Kauf wurde vom Landessportbund Hessen finanziell unterstützt.

2011

Auch in diesem Jahr war wieder reger Flugbetrieb. Die Mitgliederanzahl erhöhte sich auf 135 Personen. Davon alleine 22 Jugendliche.
Im März gab es eine große Modellbauausstellung in Trebur. Mit dem Fahrrad ging es für 25 Teilnehmer zum Steinrodsee in Gräfenhausen. Das Sommerfest unter dem Motto "Mittelalter" war wieder ein Highlight. Robert Herbert und Heinz Elsässer flogen erfolgreich ihre Selbstkonstruktionen ME 110 und Düsenjet ein. Ein Holzplatz wurde eingerichtet.

2012

Das Beste zuerst: es gab keinen Unfall mit Personenschaden. Etliche Neuzugänge, vor allem Jugendliche, lies die Mitgliederanzahl auf 140 steigen. Dank der guten Betreuung durch unsere Jugendleiter, hatten sie bald den Dreh ein Modellflugzeug zu steuern, raus.
Am Ende des Jahres waren sie schon einigen "alten Hasen" überlegen.
Besonders viel Spass machte der Fahrradausflug nach Schwanheim, immer den Main entlang, und zurück über die Landebahn Nordwest des Frankfurter Flughafens. 22 Personen nahmen daran teil.
Ein Sommernachtsfest, ganz nach dem Geschmack der Anwesenden, rundete die Flugsaison 2012 ab.

2013

Erstmals wurde ein sogenannter "Holzklassewettbewerb durchgeführt, an dem alle Teilnehmer ihren Spaß hatten. Es durften nur zweiachs gesteuerte Segler geflogen werden. Schnupperfliegen...Grillabend "Best of the Night"...Vereinsmeisterschaften und andere Veranstaltungen folgten. Der Fahrradausflug zum Naturschutzgebiet "Kühkopf" war ein besonderes Erlebnis. Eine Abordnung des Vereins war auf Einladung im Seniorenhaus in Trebur, um über die Geschichte der Luftfahrt und des MFSV zu informieren.
Erstmals in der Vereinsgeschichte nahm ein Jugendlicher...Mika Berkes, 8 Jahre alt.....an einer Deutschen Meisterschaft im Motorflug, mit beachtlichem Erfolg, teil.
Werner Reitz und Thomas Förster bastelten mit den Kindern im Kindergarten Tannenweg, in Trebur, kleine Wurfgleiter, die am 16.11. auf unserem Flugplatz in einem  Wettbewerb mit viel Engagement geflogen wurden. Auch die begleitenden Eltern waren von ihren Sprößlingen hellauf begeistert.
Nach langen Jahren der Abstinenz gab es auch wieder eine Jahresabschlussfeier.

2014

Das Jahr war wieder vollgepackt mit Veranstaltungen und anderen Terminen.
Herausragend war die Feier und kleinem Flugtag, anlässlich des 40jährigen Bestehens des Vereins.
Freunde und Gäste des öffentlichen Lebens waren eingeladen mit uns zu feiern.
Ein Ausflug mit den Fahrrädern..das sogenannte Holzklassefliegen... die Vereinsmeisterschaften....und das beliebte Schnupperfliegen, waren wieder Bestandteil des Jahresprogramms. Es bildete sich eine aktive Jugendgruppe.....siehe die Seite "Jugend".
Eine Jahresabschlussfeier beendete die Flugsaison 2014.

2015

Zahlreiche Veranstaltungen prägten das Jahr. Ob innerhalb des Vereins, auch außerhalb war viel los.
Wie in jedem Jahr war der Grillabend gut besucht. Dabei bot es sich an, mit anderen Mitgliedern in gute Gespräche zu kommen. Ein Highligt war der Vereinsausflug in das Technikmuseum in Speyer. Viele Exponate von Flugzeugen wurden schon als Modell nachgebaut. Hoffen wir, dass das neue Jahr uns viele gute Wetterstunden beschert.

2016

Zahlreiche Veranstaltungen prägten das Jahr. Die DD-Freunde bei uns zu Gast...am Holzklasse Wettbewerb wie immer rege Beteiligung...Grillabend.... Ausflug nach Hermeskeil.... Flugplatznacht der Jugend und viele Andere. Der gemauerte Grill wurde abgerissen, Auflage der UNB. Aufnahme des Flugplatzes in die Bauleitplanung der Gemeinde Trebur zwecks Bebauungsplan.

 

Trebur, den 08.12.2016